Building Information Modeling (BIM) – Effiziente Gebäudeplanung mittels konsistenter Datenmodelle

Building Information Modeling, BIM

Planer und Generalunternehmer verwenden bei der Errichtung neuer Gebäude immer öfter digitale Modelle. Diese begleiten ein Gebäude über den gesamten Lebenszyklus hinweg und bilden die Grundlage für eine durchgängige Unterstützung aller Gewerke - von der Planung bis zur Instandhaltung. 

Die Methodik des Building Information Modeling (BIM) setzt eine gemeinsame Datenbasis aller Komponenten voraus. Die dazu benötigten Informationsmodelle seiner HLK-Sensoren stellt E+E Elektronik Gebäudeplanern in Form von BIM-Dateien zur Verfügung.

Der digitale Zwilling existiert von Anfang an

Building Information Modeling (BIM) oder Gebäude-Informationsmodellierung wurde vom amerikanischen National Institute of Building Science (NIBS) als „der digitale Zwilling der physischen und funktionellen Eigenschaften eines Objekts“ definiert. Es ermöglicht eine Arbeitsmethodik in der jedem Gewerk genaue Informationen für seine spezifischen Anforderungen zur Verfügung stehen.

Ein Gebäude-Informationsmodell enthält alle Informationen die für die einzelnen Abschnitte des Lebenszyklus wie z.B. Projektierung, Bau, Management, Energieverbrauch, Gebäudeeffizienz, Wartung sowie Entsorgung nötig sind. 

Building Information Modeling ermöglicht eine einfache Zusammenarbeit aller Projektpartner während der verschiedenen Phasen des Gebäudelebenszyklus. Voraussetzung dafür ist ein Datenformat, das Interoperabilität und einen freien Datenaustausch auf sichere Weise, ohne Fehler und/oder Informationsverlust erlaubt.

BIM / IFC-Dateien – Offenes Dateiformat ermöglicht freien Datenaustausch

Im Gegensatz zu proprietären Lösungen erlauben offene Modelle einen freien Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Software-Plattformen. Geschlossene Dateiformate die nur von einigen zertifizierten Softwareplattformen gelesen werden können, machen eine Zusammenarbeit und einen offenen Austausch zwischen Plattformen schwierig und komplex.

Offenes IFC-Dateiformat

Der Datenaustausch im Building Information Modeling basiert auf dem IFC-Format (Industry Foundation Classes). Dieses offene Dateiformat ermöglicht den freien Datenaustausch von Informationsmodellen in Form von sogenannten „BIM-Dateien“.

BIM-Dateien für HLK-Sensoren von E+E Elektronik

E+E Elektronik unterstützt den „OpenBIM“-Ansatz und stellt für alle seine HLK-Sensoren entsprechende BIM-Dateien im IFC-Format zur Verfügung. Mit diesen Dateien können Gebäudeplaner die Sensoren in ihre digitalen Gebäudemodelle integrieren. 

Folgende BIM-relevante Daten sind in der IFC-Datei enthalten:

  • Geometrie-Daten
  • Messgrößen
  • Messbereich(e)
  • Ausgang (Art der Datenbereitstellung)
  • Versorgung
  • Material
  • EE210 Feuchte- und Temperatursensor
    Für seine HLK-Sensoren wie z.B. den EE210 Feuchte- und Temperatursensor stellt E+E Elektronik BIM-Dateien zur Verfügung.

BIM-Dateien kostenlos downloaden

Die BIM-Dateien der E+E Sensoren für Feuchte, Temperatur und CO2 stehen kostenlos als Download auf der jeweiligen Produktseite sowie im Download-Center der E+E Website zur Verfügung. Zu den E+E Sensoren für die Gebäudeautomation »

 

Sie benötigen Unterstützung bei der Integration unserer HLK-Sensoren in Ihr Building Information Modeling-Projekt? Wir beraten Sie gerne! 

Anfrage senden »