CO2-Ampel für Schulen – Mit Messtechnik zu einer besseren Lufthygiene im Klassenzimmer

Schon vor Covid-19 war die Innenraumlufthygiene ein wichtiges Thema an Schulen. Frische, unverbrauchte Luft sorgt für einen klaren Kopf – das ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Lernumgebung. Das Thema richtig Lüften ist in diesem Jahr aber wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Eine CO2-Ampel für Schulen liefert zuverlässige Messdaten und unterstützt Lehrer sowie Schulleiter dabei, für ausreichend Luftzufuhr zu sorgen. Die Anzeige der CO2-Konzentration (als ein Indikator für die Luftqualität) und akustische Signale geben der Lehrkraft Auskunft darüber, wann es Zeit ist zu lüften. 

Regelmäßiges Lüften in der Schule verringert das Ansteckungsrisiko

Mittlerweile ist bekannt, dass eine möglichst hohe Frischluftzufuhr eine wirksame Methode ist, potenziell virentragende Aerosole aus Innenräumen zu entfernen.¹ Für Schulen gibt es daher die Empfehlung, Klassenräume in jeder Unterrichtspause richtig zu Lüften. Idealerweise sollte auch während des Unterrichts (alle 20-25 Minuten) intensiv gelüftet werden, vor allem dann, wenn die Unterrichtseinheiten länger als 45 Minuten dauern. 

Woher wissen Lehrer/innen, ob ausreichend gelüftet wurde?

In der Praxis besteht tendenziell die Gefahr, dass die Frischluftzufuhr vernachlässigt wird. Die kalte Luft von Draußen wird nicht gerade gerne ins Klassenzimmer gelassen, wenn die Kinder drinnen frieren. Insbesondere dann, wenn Lehrer/innen die Raumluft im Klassenzimmer noch nicht als unangenehm empfinden, wird das Lüften hinausgezögert. Das intuitive Raumluftempfinden alleine sollte jedoch kein Indikator für die Luftqualität sein. Eine CO2-Ampel für Schulen kann hier zuverlässige Richtwerte liefern und die Lehrkraft beim richtigen Lüften unterstützen.

Klare Empfehlung behördlicher Arbeitskreise: Eine CO2-Ampel für Schulen ist sinnvoll

Das österreichische Umweltministerium macht darauf aufmerksam, dass die Anbringung einer CO2-Ampel für Schulen eine geeignete Maßnahme ist, um für eine gesunde Luftqualität zu sorgen.² Auch das deutsche Umweltbundesamt führt in einer Stellungnahme zur Eindämmung des Corona-Virus, CO2-Ampeln als geeignetes Hilfsmittel für richtiges Lüften an.³ Gemessen wird damit die CO2-Konzentration im Klassenzimmer. Grundsätzlich gilt: Je höher der Wert, desto “verbrauchter” die Luft. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich virenbelastete Aerosole in der Raumluft befinden, ist dann höher. Ob ein Grenzwert überschritten wurde, zeigen Licht- und/oder Tonsignale an der CO2-Ampel an. Bei einem Wert von über 1.000 ppm wechselt die Anzeige der CO2-Ampel beispielsweise von grün auf gelb und signalisiert damit, dass gelüftet werden sollte. 

CO2-Ampel für Schulen vom österreichischen Sensorhersteller E+E Elektronik

E+E Elektronik entwickelt und produziert seit 30 Jahren hochwertige Sensoren und Messgeräte. Die CO2-Ampel des österreichischen Sensorspezialisten ermöglicht die einfache und zuverlässige Überwachung des CO2-Gehalts an Schulen. 
 

  • Sofort einsatzbereit, batteriebetrieben und flexibel in jedem Raum platzierbar
  • Leicht verständliches LED-Ampelprinzip mit 6-teiliger Messwertskala 
  • Präzise und wartungsfrei, dank modernster CO2-Messtechnik 
     

Erfahren Sie hier mehr über die CO2-Ampel für Schulen »

  • CO2 Guard 10 - Die CO2-Ampel von E+E Elektronik
    CO2 Guard 10 - Die CO2-Ampel von E+E Elektronik
  • CO2 Guard 10 - Wandversion
    Der CO2 Guard 10 misst den CO2-Gehalt im Klassenzimmer.