E+E Blog

E+E Sensor-Coating – Eine dünne Schicht macht den Unterschied

E+E Sensor Coating

Relative Feuchte und deren Messung mittels Feuchtesensoren ist in vielen Bereichen ein wesentlicher Faktor. Sie beeinflusst beispielsweise unser Wohlbefinden, die Energieeffizienz und Sicherheit von Prozessen und Systemen, oder die Qualität und Zuverlässigkeit von Produktionsverfahren. Für eine präzise Überwachung und Regelung des Feuchtegehalts ist es erforderlich, dass Feuchtesensoren auch bei schwierigen Bedingungen exakte Messergebnisse liefern. Genau dafür hat E+E Elektronik einen speziellen Sensorschutz – das hauseigene E+E Sensor-Coating – entwickelt. 

Herausforderungen für Feuchtesensoren

Feuchtesensoren sind je nach Applikation und Einbauort unterschiedlichen Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können die Messleistung negativ beeinträchtigen sowie die Lebensdauer des Sensors verringern. Eine besondere Herausforderung für Feuchtesensoren sind beispielsweise:
 

  • Staubige, schmutzige und ölige Umgebungen
  • Korrosive Umgebungen / Salze (z.B. Off-Shore Anwendungen)
  • Hochfeuchtebedingte Ablagerungen 


Beim Einsatz von Feuchtesensoren in schwieriger Umgebung zeigt sich: ohne entsprechende Schutzmaßnahmen verschlechtert sich die Langzeitstabilität und ein erhöhtes Auftreten von Streuimpedanzen ist unvermeidbar. Die dabei entstehende Kapazitätsänderung hat einen erheblichen Einfluss auf das Messergebnis, welche vor allem durch Ablagerungen und leitende Partikel auf der aktiven Sensorfläche auftreten können.

Kritische Einsatzgebiete für Feuchtesensoren sind unter anderem:
 

  • Landwirtschaft und Tierhaltung (Ställe, Brutstationen, Silos, …)
  • Trocknungskammern (Holz, Ziegel,..)
  • Gewächshäuser 
  • Pilzfarmen 
  • Meteorologie
  • ….
  • Kritische Einsatzgebiete für Feuchtesensoren
    In vielen Anwendungen müssen Feuchtesensoren mit schwierigen Umgebungsbedingungen zurechtkommen.

Lösungen und Maßnahmen für Feuchtesensoren in rauer Umgebung

Ein fehlender Sensorschutz kann bei rauen Umgebungsbedingungen zu Problemen führen. Für eine präzise Feuchtemessung sind oftmals periodische Wartungsarbeiten erforderlich, die je nach Belastung in kürzeren oder längeren Intervallen durchgeführt werden müssen. Diese reichen von einer sorgfältigen Reinigung mit anschließender Re-Kalibrierung bis hin zu einer Überprüfung und Kalibrierung des Feuchtesensors durch den Hersteller oder ein Kalibrierlabor. Zusätzliche Kosten und Ausfallszeiten sind die Folge. 

Schutzoptionen für Feuchtesensoren

Um Feuchtesensoren vor negativen Umgebungseinflüssen zu schützen und um aufwendigen Wartungsmaßnahmen vorzubeugen, gibt es zusätzliche Schutzoptionen wie z.B. Filterkappen. Sie schützen den Sensorkopf bzw. das Sensorelement vor Staub und anderen Verunreinigungen. In der Praxis können diese Maßnahmen jedoch zu einer Veränderung der Ansprechzeit führen. Die Vor- und Nachteile eines zusätzlichen Sensorschutzes müssen daher genau abgewogen werden. Zudem sind bei engen Platzverhältnissen separate Schutzoptionen schwierig zu integrieren.

Eine Alternative dazu bietet das Sensor-Coating von E+E Elektronik.

E+E Sensor-Coating – Optimaler Schutz für Feuchtesensoren

Für besonders anspruchsvolle Anwendungen hat E+E Elektronik ein hauseigenes Sensor-Coating entwickelt. Diese spezielle Beschichtung kommt seit Jahren bei E+E Feuchtesensorelementen zum Einsatz und macht einen entscheidenden Unterschied im Hinblick auf Langzeitstabilität und Lebensdauer. Es handelt sich dabei um eine dünne, wasserdampfdurchlässige Schicht, die auf die neuralgischen Stellen des Sensorelements (aktive Sensorfläche, Anschlussdrähte, Lötstellen) aufgetragen wird. Sie schützt das Sensorelement vor Ablagerungen und elektrisch leitenden Partikeln, die das Messergebnis negativ beeinflussen können. Gleichzeitig kann die Feuchtigkeit diffundieren, wodurch eine präzise Messung der Luftfeuchtigkeit gewährleistet wird. Auf diese Weise verbessert das Sensor-Coating die Messqualität des Feuchtesensorelements in rauer Umgebung. Zudem erleichtert es das Design-In des Sensorelements, da keine zusätzlichen Schutzoptionen benötigt werden.

HTE501 Feuchte- und Temperatursensorelement 

Auch beim neuen HTE501 Feuchte- und Temperatursensorelement kommt das bewährte E+E Sensor-Coating zur Anwendung. Das digitale Sensorelement besitzt eine hohe Messgenauigkeit von ±1,8 % rF (inkl. Hysterese) und ±0,2 °C. Das E+E Sensor-Coating und der integrierte Konstantstromheizer sorgen für eine hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer des HTE501 in rauer, verschmutzter und kondensierender Umgebung. 

 

HTE501 Video ansehen »

  • HTE501 Feuchte- und Temperatursensorelement
    HTE501 Feuchte- und Temperatursensorelement mit E+E Sensor-Coating